Raclette - DIE Einkaufsliste!

Raclette - DIE Einkaufsliste!



An Heilig Abend gibt es bei uns Raclette, wie in vielen anderen Haushalten auch. Man sitzt gemütlich beisammen, redet und lacht. Jeder "bastelt" sich sein Pfännchen, gerade wie er es mag und oben auf dem Gerät kann man noch ein wenig grillen.

Nun gibt es im Internet diverse Anleitungen, was man denn so alles zum Raclette nehmen kann, und was nicht. Im Laufe der Jahre haben wir für uns eine lange Einkaufsliste zusammen gestellt, die vielleicht auch dir gefallen könnte!

Und hier ist sie:

Zum Grillen oben auf dem Gerät:


ein wenig Öl zum Bepinseln, dann klebt nicht alles fest
(Fleisch kann man vorher marinieren)
Hähnchenbruststückchen
kleine Nürnberger Würstchen
Hähnchennuggets
Shrimps
uvm.


Der Käse:


Es gibt diverse Sorten, grundsätzlich geht natürlich jeder Käse! Sogar Mozzarella und Schafskäse. Klassisch ist der Schweizer Raclette-Käse, den man an der Käsetheke sehr gut bekommt. Er schmeckt sehr würzig, schmilzt schön und hat einen, nun sagen wir mal, recht starken Duft. Etwas milder ist der französische Käse, er ist weniger streng im Geruch und schmeckt feiner. Sicherlich tut es auch der normale Gouda, Emmentaler oder Tilsiter.

Ein umstrittenes Thema: soll man die Rinde am Käse entfernen?
Ich mag sie nicht, wenn auch überall behauptet wird, man könne sie mitessen. Ich schneide sie ab und habe sie noch nie vermisst.

Bei der Vorbereitung ist zu beachten, dass der Käse in solche Stücke geschnitten wird, dass die Scheibchen auch in die Pfännchen passen. Alles, was überlappt, schmilzt runter und verklebt und stinkt.

Meine Empfehlung: verschiedene Käsesorten machen das Ganze abwechslungsreicher und man ist sicher, dass man für jeden Geschmack das Richtige da hat.


Oh, die Frage aller Fragen beim Raclette:

Wieviel Käse brauche ich?

Menge: 200 - 250 g pro Person


Die Pfännchenzutaten:


Mixed-Pickels
roher Schinken
Pilze
Paprika
gekochter Schinken
Salami
Zwiebeln
Tomaten
Ananasstückchen aus der Dose
Mais
Kidneybohnen
Mini-Würstchen
Birnenspalten
Thunfisch
uvm.



Die Soßen / Begleiter:


Es gibt sooo viele, wir mögen gerne Cocktailsoßen, Ketchup, Knoblauchsoßen, Chutneys, Preiselbeeren und und und...... Nicht fehlen sollten Salz und Pfeffer und vielleicht diverse Kräuter zum würzen.

Beilagen:


frisches Baguette
gekochte Salz-Kartoffeln
Fladenbrot
Röstie-Ecken
Salat nach Belieben



Wie nun kombiniert wird - jeder macht es anders und das ist gerade das Schöne daran. Die Liste ist natürlich nicht abschließend, sondern soll nur eine Anregung sein :-)

Dazu passt ein trockener Weißwein.

Guten Appetit wünscht
Euer Gartenäffchen









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen