49 - Weekly Review







Erwähnenswertes



Also entweder ist diese Woche mit ihren intergalaktischen Begebenheiten vollständig an mir vorbei gehuscht oder es war wirklich nichts los. Nun, nicht politisch und unspektakulär hat sich im Gartenäffchenreich der Nikolaustag ergeben. Ohne viel Tamtam gab es Süßigkeiten und eine Kleinigkeit. So sollte es sein. Wenn ich dann höre, dass es Familien gibt, in denen man sich im dreistelligen Bereich beschenkt zum Nikolaustag - oh weh, was soll bloß aus diesen Kindern werden...



Tätigkeiten


Neben dem zweiten Advent, dem Nikolaustag, der Gartenbeleuchtung (endlich angebracht, sieht schön aus :-) ), der Kinder- und Katerversorgung, dem Einkaufen, dem Büro und der Wäsche, dem Putzen und Aufräumen hab ich mich natürlich gelangweilt....natürlich nicht!

Manchmal weiß man kaum, wo einem der Kopf steht.....Kennst du das auch?





Und ich war fleißig, habe mal über den dicken Stern von Bethlehem sinniert.....Nun, vielleicht gab es nicht nur einen!










Und Kalt war es, nicht war? Herrliche Fotos sind dabei rumgekommen :-)






Natürlich habe ich auch die zweite Kerze angemacht, das hat ja was finde ich.








Positives


In Nikolausstiefeln verbergen sich ja diverse duftende Kleinigkeiten, die die Fantasie von Sir Leo enorm anregen - seine Katerneugier ist auch mit 17 Jahren noch ungebrochen.

Festzustellen bleibt, der Kater passt definitiv nicht in den Stiefel meiner Tochter. Der dicke Popo klemmt halt. Wenn er kopfüber reinkrabbelt, bleibt der Poppes immer oben am Schaft hängen und unten aus dem Stiefel macht es kläglich Miau und es geht nicht vor und nicht zurück....dann muss man den Dicken rausziehen und das mag er dann natürlich auch nicht und zack, kriegt man eine geschmiert.

Diese nicht-royale Herangehensweise  an eine knifflige Situation ist nicht im katerlichen Hofprotokoll vorgesehen..... Aber soooo süß! :-)



Negatives


Ich war in der Parfümerie und habe versucht, ein Duftwässerchen für meine Tochter zu erstehen. Normalerweise hätte ich es im Internet bestellt, aber diesmal wollte ich auf die altmodische Weise etwas erwerben, den örtlichen Einzelhandel stärken. Nach 15 Minuten wurde ich von der Verkäuferin bedient, nach weiteren 10 Minuten hatte ich aufgrund diverser Probesprühungen auf Teststäbchen keinen Geruchssinn mehr und nach nur weiteren 25 Minuten war das Duschgel (!) bezahlt und verpackt. Dreimal hat sie die Schleife neu gebunden....Insgesamt habe ich also fast eine Stunde für den Erwerb eines Duschgels im Wert von 12,- Euro benötigt....Und dann wundert sich der Einzelhandel, warum alle nur noch im Netz einkaufen...



Vorhaben



Am Sonntag geht es in den Westerwald, das erste Jahrgedächtnis meiner Mutter steht an.

Und Reifen hab ich immer noch nicht gewechselt.... jaaaa...... Aber dafür hab ich die Vögelchen gefüttert, bin halt gut zu Vögeln ( sollte das ein gewisser Arbeitskollege lesen: ich weiß, ich weiß, sowas sagt man nicht!).


In diesem Sinne eine glitzerige Adventszeit wünscht
Euer Gartenäffchen









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen