Super edles Vogelfutterhaus aus PET und Teelichthülsen

Super edles Vogelfutterhaus aus PET und Teelichthülsen

eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

*** einfach, schnell, schön, edel, tolle Geschenkidee ***

Vogelfutterhaus aus PET

Nun kommt die Zeit, in der unsere kleinen gefiederten Gartenhelfer unsere Unterstützung benötigen, wenn wir im Frühling ihre hilfreichen Dienste wieder in Anspruch nehmen wollen.
Um hier vorbereitet zu sein, habe ich Vogelfutterhäuser gebastelt, welche so gut wie nichts kosten und dabei auch noch schick aussehen. 

Schritt 1 - Upcycling der PET-Flasche 

Material:

1 PET-Flasche
1 Stock, 15 - 20 cm
Schere

Vorgehen:
  • Zuerst einmal wählt man eine geeignete Flasche aus, ich fand die durchsichtigen am schönsten. Die Flasche wird gründlich ausgespült und getrocknet.
  • Der Verschluss wird abgeschraubt und der kleine zurück bleibende Plastikring unterhalb des Schraubverschlusses, der früher zum Deckel gehörte (vor der Öffnung) wird mit einer Schere entfernt.
  • Dann sticht man relativ weit unten an der Flasche ein Loch ein und schiebt den Stock hinein - natürlich macht man gegenüber liegend ein zweites Loch hinein, damit der Stock auch wieder raus kann.
  • Etwa 3 cm oberhalb des Eintritts des Stocks in die Flasche macht man nun auf beiden Seiten eine Futteröffnung hinein, jedoch nicht zu groß, sonst rieselt das ganze Futter hinaus.

Futteröffnung



Die Aufhängung habe ich aus Bindedraht für den Garten gemacht:

Aufhängung

Aüfhängung Detail


Schritt 2 - Upcycling der PET-Flasche 

Das Futterhaus als solches wäre nun fertig, so findet man es überall im Internet und in gängigen Zeitschriften. 

Praktisch - und wirklich häßlich! 

Das geht auch in schön und nun fangen wir an, ein shabby chic, stylisches Futterhaus zu kreieren, um das uns jeder beneiden wird!

Schritt 3 - Der Verschluss

Ein olles Plastik-Käppchen wird mit wenigen Handgriffen zum Hingucker. 

Material:

Zapfen, Tierfiguren, etc.
Plastikdeckel der Flasche
Heißklebepistole
Einmalhandschuhe
Silberfarbe zum Sprühen (kann man natürlich auch in allen anderen Farben machen)
Karton

Vorgehen:

  • Zuerst muss der Deckel gut abgespült und getrocknet werden
  • Der jeweilige Dekogegenstand wird dann mit Heißkleber auf den Deckel geklebt

Deckel vor dem Sprühen



  • Ein alter Milchkarton dient uns nun als Lacksprühkammer, damit wir uns nicht die ganze Wohnung versilbern. Drumherum auch ein wenig mit Papier auslegen


Sprühkammer

  • Der beklebte Deckel wird in die vorbereitete Sprühkammer gestellt
  • Der Sprühlack wird rundherum aufgetragen, hierfür muss die kleine Deckelfigur gedreht werden und genau hierfür haben wir Einmalhandschuhe an - also, vorsichtig drehen und gleichmäßig einsprühen
  • Dann trocknen lassen - sieht schon ziemlich gut aus, oder?


Fertiger Deckel

Schritt 4 - Die Metallverziehrung


Da ich alles aus upcyclebaren Materialien machen wollte, habe ich alte Teelichthülsen verwendet. Also die Teile, die nach dem Abbrennen des Teelichts übrig bleiben. 

Die nun entstehende Deko kann man natürlich auch für den Weihnachtsbaum, als Tischdeko oder für Serviettenringe nehmen - sieht wirklich spitze aus und ist kinderleicht zu machen!

Material:

Teelichthülsen, mehrere
heißes Wasser mit Spülmittel
Küchenkrepp
Glitzerdeko
Sekundenkleber oder anderer geeigneter Kleber nach Wahl
Bastelschere


Vorgehen:

Um die Teelichthülsen verwenden zu können, muss zuerst jeder Wachsrest entfernt werden. Hierfür gibt man die Hülsen in eine Schüssel, einen Tropfen Spülmittel dazu und dann übergießt man sie mit kochendem Wasser. Sofort löst sich der Wachs und schwimmt an der Wasseroberfläche.

ausgebrannte Teelichter


Hülsen im heißen Wasser

Nachdem die Hülsen trocken sind, werden sie vom Rand her eingeschnitten. Ich habe Blüten und Sternformen gewählt. 
In die Mitte kann man dann Dekosteinchen oder Streudekoteile geben oder einen zweiten kleineren Teelichtstern oder beides. 

Festgeklebt habe ich alles mit Sekundenkleber (wegen meiner Ungeduld...)

Teelichtsterne



Schritt 5 - Deko der PET-Flaschen


Die nun gewonnenen Metalldekoteile werden mit Heißkleber oben, also im oberen Drittel, an die Flaschen geklebt. 
Über die Drahtaufhängung habe ich eine Schleife gebunden, sieht wirklich hübsch aus. 

Jetzt braucht es nur noch kaltes Wetter und etwas Vogelfutter - fertig! 

Ich denke, ich werde auch eines verschenken, die sind eine tolle Sache!!

Vogelfutterhaus Upcycling 
Futterspender fertig gefüllt

Eine tolle Geschenkidee!



Aus einer PET-Flasche habe ich auch schon ein Windspiel für den Garten gebastelt, welches herrlich glitzert!

Viel Spaß beim Nachbasteln und herumstöbern in meinem Blog!!

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    das ist eine sehr schöne Idee, aus Alltagsgegenständen ein Futterhaus zu basteln. Die Idee mit der Sprühkammer hat mir auch sehr gut gefallen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      danke :-) Ich finde halt, wir werfen viel zuviel weg, und drum....
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Das mit den Teelichtern ist ja genial! Muss man erstmal drauf kommen. Siehr toll aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Nadine!
      Ich fahr gleich noch Futter holen und schieb noch ein paar Bilder mit Inhalt und draussen im Garten nach.
      LG
      Petra

      Löschen
  3. Petra, eine tolle und vor allem wichtige Idee!
    Unsere gefiederten Freunde müssen ja auch im Winter versorgt werden (schließlich helfen sie uns im Sommer bei der Schädlingsvernichtung). Bei uns hängt auch immer alles voll mit diversen "Futterstationen" ;)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra!
    Eine schöne Idee. Vielleicht werde ich die mal umsetzen.
    Lg Silvia

    AntwortenLöschen