Schlossherbst Schloss Dyck

Schlossherbst auf Schloss Dyck

Gartenäffchen on tour



Es ist Sonntag, das Wochenende um den 03.Oktober. Wie in jedem Jahr wird auf Schloss Dyck der Schlossherbst gefeiert, was ich mir auf keinen Fall entgehen lasse. Es ist kühl, leichter Nieselregen und Wind tauchen den Tag in einen Vorgeschmack von richtigem Herbst. 

Ich mache mich auf, feste Schuhe angezogen, Winterjacke, Regenschirm und natürlich meine Kamera. Auf dem Weg durch die Wiesen am Niederrhein komme ich an Pferden, einer großen Schar Wildgänse, Apfelplantagen und uralten Baumalleen auf dem Weg zum Schloss vorbei. 

Links liegt das Nikolauskloster, in welchem mein Sohn bereits einige Tage mit der Schule verbracht hat. Ein uraltes Gemäuer, wie aus einem Film, wunderschön. Dann komme ich am Dyker Weinhaus vorbei, nun ist es nicht mehr weit. Ah, da ist schon der Parkplatz. 

Ich habe mich in aller Herrgottsfrühe aufgemacht, um ja mit eine der ersten Besucherinnen zu sein - mensch, wo kommen denn die Anderen alle her? So ein Wetter und es parken schon zig Autos.

Ich gehe vom Parkplatz rüber zum Schloss, riesige alte Bäume säumen meinen Weg. Unter meinen Schuhen knirscht ganz feiner Kies, hellbeige und hübsch. 



Gleich nach der Kasse (ja, man zahlt Eintritt, aber der ist es wirklich wert) kommt man in die Gärten des Schlosses. Jährlich besuchen rund 230.000 Menschen diese Gärten. Die Schlossanlage wurde ursprünglich auf 4 Inseln errichtet und Wasser ist auch bis heute ein dominierendes Gestaltungselement. Auf rund 70 ha ist die Parkanlage errichtet und ich muss sagen, jedesmal entdecke ich etwas Neues und Seltenes.

Zwischen Herbststaudenbeeten, Schlossgräben und seltenen Bäumen sind hunderte Stände aufgebaut, alle Zelte sind weiß und viele haben oben so ein mittelalterlich spitz zulaufendes Dach.  Es gibt Wein und zig Käsesorten, an einer Ecke meckern Ziegen. Salami und getrocknete Früchte, Kürbisse und frische Äpfel aus den Gärten des Schlosses. Kräuter, Filzmäntel, Hüte und Löffel aus Holz sind ebenso zu finden wie selbst gestrickte Schals und Deko im Vintage-Stil. Da vorne stehen Alpakas - einfach so, denn nebenan wird aus deren Wolle eine Vielzahl an Kleidungsstücken hergestellt.

Die Seife aus der Provence und Kränze für die Haustüre, Gartenstecker und Windspiele, Strandkörbe und Feuerstellen für den Garten, Honig und Bonbons, Senf in allen Sorten und natürlich viele Möglichkeiten, etwas für das leibliche Wohl in dieser einzigartigen Umgebung zu tun. Während man speist, können die Kinder Kürbisse schnitzen.


Überall duftet es und die Farben sind berauschend. Man kann sich gar nicht satt sehen. Da sind die Innenhöfe, in die man durch alte Tore gelangt, da sind große Freiflächen, üppig bepflanzt. Niemand ist aufdringlich, keiner pöbelt rum, keiner schubst. Die Menschen haben wie selbstverständlich ihre Hunde mit dabei und natürlich sind überall Kinder. Ein friedliches, buntes Miteinander. 

Man hat Zeit, keiner quatscht einen an, wenn man etwas anschaut, im Gegenteil, jeder ist freundlich und lächelt. Ich habe ganz vergessen, dass es kalt ist und nieselt.

Mir haben einige Stände besonders gut gefallen und ich habe mir ein paar Kostbarkeiten gegönnt. Ich habe Duftöl für die Wohnung, Seife und Maiskräcker erstanden. Sehr gut gefallen haben mir aber auch ein Dekostand und ein Stand mit Kreidefarben.


Mein "Herbstfeeling" ist jetzt jedenfalls auf 100% und ich werde nächstes Jahr gerne wieder kommen.



Hier ein paar Bilder:





Kommentare:

  1. Das ist ja ein schöner Bericht und für die ganze Familie ein toller Ausflug. Sehr schöne Bilder.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    das klingt ja nach einem schönen Ausflug! Deine Einkäufe und die Fotos sehen toll aus! :-)

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen
  3. Schloss Dyck ist eine sehr schöne Anlage! Da bin ich auch schon einmal gewesen. Der Schlossherbst hätte mit definitv auch gut gefallen!
    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen