Fluffige, knusprige Apfelrosen mit Zucker und Zimt

Fluffige, knusprige Apfelrosen mit Zucker und Zimt

*** einfach und unwiderstehlich ***








































Wir haben wieder Skat gespielt. Ich kann das nicht wirklich, mache aber mit. Meine Spielweise ist, wie sagen meine Freundinnen - anders. Egal, ob ich spiele oder bei einem anderen die Mitspielerin bin, wenn ich rauskomme, ist das doch scheinbar ungewöhnlich. Find ich selber nicht, aber das will nix heißen. 

Ich schweife wieder ab. Also, als wir bei Freundin A zuhause waren, war auch der kleine Sohn da und schaute Youtube - Filme. Er zeigte mir einen jungen Mann, dessen Name ich mal wieder vergessen habe, wie er alles Mögliche aus Äpfeln machte. Einmal schälte er einen Apfel mit der Bohrmaschine, dann füllte er die Äpfel mit Frischkäse. Irgendwie nennt man das, glaube ich, Lifekack, oder so....Ich finde so eine Bezeichnung ja doch sehr anstößig....

Jedenfalls hatte der auch diese Apfelrosen gemacht. Hab ich gleich nachgemacht, boa, super lecker!

Also, das geht so:



Zutaten:


1 Paket Blätterteig, der aus der Frischetheke
1 Apfel
Zimt und Zucker
1 Muffinblech
Butter für die Form


Man entfernt beim Apfel das Kerngehäuse. Dann schneidet man super dünne Scheiben, am besten man hobelt sie ab. 

Den Blätterteig aus der Verpackung nehmen und quer vor sich legen. Nun einmal in der Hälfte durchschneiden und dann nochmal, sodass er in 4 Streifen geviertelt ist. Aber nicht längs, also keine mega langen Streifen abschneiden, sondern quer.

Jetzt hat man also einen von vier Streifen vor sich liegen. An die lange Seite legt man nun Apfelscheiben drauf, sodass sie ein wenig über den Rand schauen, ganz bis zum Ende, aber so, dass man die andere lange Hälfte des Streifens wie eine Tasche falten könnte. Man legt sie also bis max. zur Mitte des Streifens. 

Danach streut man über die Apfelscheiben eine Zucker/Zimt-Mischung. Der Streifen wird nun von der unbelegten Seite her zur Mitte zugeklappt, sodass die Apfelstücke zugedeckt sind. Dann rollt man alles auf, und eine kleine Teigrose ist entstanden. Unten ein wenig zusammendrücken. 

Guck mal hier:  https://www.youtube.com/watch?v=LngHmjBLUDs

Die Apfelrosen werden nun in gebutterte Muffinformen gesteckt und bei 170 Grad Umluft gebacken. 

Hinterher mit Puderzucker bestäuben - hmmmmmmm.....


Guten Appetit!

Euer Gartenäffchen

Kommentare:

  1. Jaaa, die sind total köstlich, und sehen zudem noch hübsch aus!
    Genau das Richtige für den Herbst. Vielleicht noch bisschen Vanillesoße dazu... hhmmmm
    LG Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine tolle Idee! Hatte schon an Sahne gedacht, aber Vanillesoße, ja, das ist es!!!!

      LG
      Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    ich finde es toll, dass Du zu den Skatspielern gehörst, kann ja heute kaum noch jemand. Ich selbst spiele auch Skat und schaffe es durchaus mit unkonventioneller Spielweise manchmal sogar unflätige Worte meiner Mitspieler auf mich zu ziehen.
    Die Apfelrosen sehen klasse aus, muss ich meiner Frau zeigen. Die isst sehr gerne Äpfel und liebt Rosen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      unkonventionell trifft es sehr gut, vielleicht sollten wir mal zusammen spielen. Wir würden den Dritten mit Sicherheit in den Wahnsinn treiben..... Und das Rezept ist sehr schnell gemacht und hmmmmmm.....

      Viele liebe Grüße an dich und deine Frau
      Petra

      Löschen
  3. Hallöchen Petra,
    also ich habe noch nie Skat gespielt. ;-)
    Deine Apfelrosen sehen dafür aber seehr lecker aus. Besonders weil ich Äpfel so gerne esse!

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen