Wildapfel Verwendung


Ähnlich wie die Wildbirne ist an diesem kleinen Kerlchen nicht viel dran - Jedoch eignet er sich zur Tee-Herstellung, für Gelees und Kompott..Er ist äußerst reich an Vitamin C und duftet herrlich. Größter Vorteil: er ist unbehandelt.

Wildapfeltee

Hierzu den Apfel in möglichst feine kleine Stücke / Scheibchen schneiden und trocknen / dörren. Geeignet hierzu ist der Backofen oder ein Dörrgerät. Die getrockneten Apfelstückchen in ein Glas füllen und im Winter einfach pro Tasse 2 Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen (7 Minuten) und genießen.

Wildapfelkompott

Äpfel vom Kerngehäuse befreien (meist bleibt dann nicht mehr viel übrig) und wie normales Apfelkompott kochen, zuckern und noch heiß in Gläser füllen.

Wildapfelgelee

Entsaften und Saft mit Gelierzucker aufkochen im angegebenen Verhältnis. Jedoch Vorsicht: dieser Wildapfel enthält bereits sehr viel Pektin, weshalb es sinnvoll sein kann, eine Gelierprobe* zu machen. Um das Aroma zu heben, empfiehlt es sich etwas Zimt dazu zu geben.

Das fertige heiße Gelee in saubere Gläser füllen, verschließen.


Der kleine Wildapfel ist in der Zubereitung sehr mühsam - kein Wunder, warum er den Tieren überlassen wird oder bestenfalls als Herbstdeko Verwendung findet.

*Gelierprobe: etwas kochende Masse mit einem kleinen Löffel entnehmen und auf einen kalten Teller tropfen. Wird der Tropfen schnell fest, ist genügend Geliermittel drin



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen