Übergossene Orchideen Erste-Hilfe-Maßnahmen

Übergossene Orchideen Erste-Hilfe-Maßnahmen


Sie lässt traurig die Blätter hängen, zwei Blätter werden gelb. Die vielen wundervollen Blüten werden schlaff. Ein unglaublich trauriges Bild, man könnte meinen, die Pflanze weint. Sie verhungert ganz langsam und still.



Kranke Orchidee
Schlaffe Blüten


Denn, ob man es nun glauben mag oder nicht, ein Zuviel an Wasser bekommt dieser tropischen Pflanze gar nicht, sie verdurstet.

Ihr natürlicher Lebensraum sind Astverzweigungen hoch oben in den Bäumen des Dschungels. Wenn es regnet, nimmt sie schnell ein wenig Wasser auf, bevor es im Boden ganz unten abgelaufen und versickert ist. Will man nun diesen Überlebenskünstler zuhause auf der Fensterbank wohnen lassen, sollte man so gut wie möglich seine Bedürfnisse kennen.

Obwohl ich wirklich viele Jahre meine Orchideen hege und Pflege ist es nun doch passiert - ich habe zuviel gegossen und Staunässe ist eingetreten. Wann und wie - keine Ahnung, ich könnte mich selbst ohrfeigen.

Unbemerkt setzt nun eine Krankheit unten im Wurzelbereich ein:

Die Wurzelfäule

Zuviel Wasser lässt die hochempfindlichen Wurzeln der Orchideen faulen. Die Pflanze kann keine Nährstoffe und kein Wasser mehr aufnehmen, sie verhungert.

Wie nun erkennt man, dass die Wurzeln faulen?


  • beim Herausnehmen kann man manchmal einen faulen Geruch wahrnehmen
  • die Wurzeln sind nicht grün/grau und prall
  • die Wurzeln sind braun
  • sie sind schlaff und schmierig

Kranke Wurzeln


Erste-Hilfe-Maßnahmen


  • Die Pflanze muss sofort aus ihrer falschen Umgebung heraus. Also nimmt man sie aus dem Topf und ihrer "Erde".
  • Mit einer Schere entfernt man nun vorsichtig die faulen Wurzeln. Wenn man sich nicht sicher ist, ob eine Wurzel noch geht oder nicht, nimmt man diese Wurzel zwischen Daumen und Zeigefinger und drückt vorsichtig darauf. Ist ein Widerstand vorhanden und sie fühlt sich noch prall an, dann kann man sie belassen. Ist sie jedoch weich und wabbelig, muss sie entfernt werden. 
    Austopfen

  • Man schneidet evtl. vorhandene Blüten ab.Die Pflanze hat keine Kraft mehr, diese noch zu versorgen, sollten sie bereits schlaff sein. Alleine dieser Schnitt könnte einen zum Heulen bringen..Ich habe meine Zweige in die Vase gestellt, vielleicht habe ich nun noch etwas davon...
    abgeschnittene Blüten

  • Nun gönnt man der Pflanze ein Wasserbad für ca. 1/2 Stunde, wobei man darauf achten muss, dass evtl. vorhandene Luftwurzeln unter Wasser liegen. Diese könnten, je nach Fortschritt der Erkrankung, die einzigen noch funktionierenden Wurzeln der Pflanze sein. Sie kann also nur noch mit diesen Wasser und Nährstoffe aufnehmen.
Wasserbad
  • nach dem Wasserbad wird die Pflanze im Wurzelbereich erneut untersucht. Pralle Wurzeln sind gut, nun noch schlaffe Wurzelreste müssen abgeschnitten werden.
  • alte braune Blätter werden abgeschnitten.
  • Danach pflanzt man die Orchidee wieder in einen Topf. Wichtig: Sollten keine oder nur noch viel zu wenige funktionierende Wurzeln vorhanden sein, sollte versucht werden, die Luftwurzeln mit einzupflanzen.
  • Erst in einer Woche gibt man nun vorsichtig etwas Wasser. Täglich sollte die Pflanze mit Wasser besprüht werden

Man hat nun alles getan, um die Rettung gelingen zu lassen. 
Nun muss Mutter Natur ran und der Pflanze die nötige Kraft geben :-)
Und ich muss wieder einmal Geduld haben....






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen