Das kleine Horrorklo

Bei Einzug in unser Haus präsentierte sich das Gäste-WC im Erdgeschoss in einem wundervollen 70er Jahre Flair. Beige Fliesen mit dunkelbrauner Ziernaht und wie zufällig dahin geworfenen dunkelbraunen Rosen rundeten zusammen mit den beigefarbenen Sanitärobjekten das Bild ab. Eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die Kinder wollten auf keinen Fall das stille Örtchen nutzen, es war doch zu beklemmend.....

Nach einiger Zeit wurde auch in mir der Wunsch nach Helligkeit und Freundlichkeit wach, einziger Knackpunkt: das liebe Geld. Preiswert sollte es sein. Einen Sanitärmenschen damit zu beauftragen - dazu hatte ich einfach kein Geld. Die Fliesen hätten abgeschlagen werden müssen, neue Fliesen rein. Die Sanitärobjekte hätten auch neu gemusst, ich denke, wir wären bei einem stattlichen Betrag gelandet.
Im Netz habe ich dann gelesen, dass man die Fliesen überkleben kann. Bei der Menge der Fliesen kam ich bei einfachen weißen Aufklebern auf die Summe von 198,- €, ohne eine Garantie, dass die sehr dunklen Muster wirklich abgedeckt wären. Da hätte man ggf. 2 Aufkleber für gebraucht....

Alternative: streichen. Da ich mit Pinsel und Farbe wirklich gut umgehen kann, schien mir diese Lösung akzeptabel. Ich kaufte 2 Pöttchen Fliesenlack, 2 in1 ( heißt, man muss nicht grundieren) in weiß, waren in einem Discounter im Angebot. Dazu die richtigen Pinsel und natürlich Lackrollen. Bei den Lackrollen wählte ich die Superfeinen, damit man nicht so olle Bläschen beim Lackieren bekommt.

Bevor ich anfangen konnte, habe ich erstmal alles abschraubbare "Geraffel" an den Wänden entfernt, also Klorollenhalter, Handtuchhalter, Ablagen, Spiegel etc. Eine unfassbar häßliche Kloente, welche im WC ausgesetzt worden war, wurde mitsamt ihrer Klobürste Opfer einer heruntergefallenen Halterung....Armes Tier...

Drauf hin wurden alle Flächen extrem gereinigt und nochmal mit klarem Wasser nachgewischt. Dann habe ich alles mit Tüchern abgetrocknet.

Die Fugen nehmen Feuchtigkeit auf. Um sie zu lackieren, müssen sie trocken sein. Hierfür habe ich einen Tag gewartet, bevor ich angefangen habe. Da die Fugen unansehnlich waren und aus einem ehemaligen Weiß nun ein fleckiges Beige geworden war, entschied ich, die Fugen gleich mit zu lackieren. Wenn man das nicht möchte, kann man diese abkleben bzw. hinterher nochmal andersfarbig nachziehen, das war mir aber zuviel Arbeit. 

Nun war also der Tag gekommen, es war warm genug zum Streichen (die Farbe braucht eine Temperatur von ca. 20 Grad stand drauf) und ich konnte auch gut lüften, denn der Geruch ist wirklich extrem. Alle Flächen wurden penibel abgeklebt (wie ich das hasse, da geht mehr Zeit drauf, als beim Streichen!) und der Lack ordentlich gerührt. 

Zuerst streicht man mit einem Pinsel die Fugen. Man kann immer nur einen kleinen Teil machen, da die Farbe sonst Ansätze zeigt an den Stellen, wo sie bereits angetrocknet ist, und das geht sehr schnell.. Ich habe dann als Faustregel für mich entschieden, immer 3 x 4 Fliesen zu nehmen, also von 3 x 4 Fliesen die Fugen und direkt hinterher die Fläche mit der Lackrolle gleichmäßig lackieren. Dann wieder 3 x 4 auswählen, die Fugen pinseln und die Fliesen lackieren. 

Es wurde gleichmäßig und schön - aber der Geruch ist wirklich extrem. 

Am nächsten Tag kam dann der zweite Farbauftrag.Wieder 3 x 4 , aber die Fugen waren eigentlich schon ok. 
Meine Haare habe ich an einigen Stellen mit lackiert, hat mehrere Wochen zur Belustigung der Kollegen beigetragen ("Du hast das was...." "Jaaaaa......weiß ich....").

Insgesamt brauchte das Ganze eine Woche um ganz durchzutrocknen, aber es hat sich gelohnt. Den Wandabsatz oberhalb der weißen Fliesen habe ich in Capucchino gestrichen und am Fenster einen dunkelbraunen Stoff gewählt. Die Sanitärobjekte wurden nicht ausgetauscht.

Der ganze kleine Raum wirkt nun hell und freundlich.

Würde ich das noch mal machen? 

Nachher
Ja, auf jeden Fall, denn die Gesamtkosten mit Kreppband und Lack beliefen sich auf 48,96 €...da kann man nix sagen, oder?



Wand nachher

Kommentare:

  1. Das sieht auf jeden Fall schön hell und freundlich us... und ist zudem sehr kostengünstig gewesen.
    Mich würde ja interessieren, ob der Lack in Feuchträumen später auch gut hält (Dusche/Bad)
    LG Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Annette,

      ja, hält überraschend prima! Ich hab auch nicht gedacht, dass das so gut wäre. In verschiedenen Foren und auf mehreren Internetseiten hab ich mich schlau gemacht und dann los gelegt. Es sieht echt gut aus und hält bombig. Wer weiß, was das für ein zeug ist :-)

      LG
      Petra

      Löschen