Tomaten im Hochbeet

Tomaten im Hochbeet

eine dankbare Anfängerpflanze


Mein Tomatenhochbeet

Da kauft man 2 Tütchen Tomatensamen der Vielfalt wegen und sät sie Anfang März in eine große flache Schale mit Erde aus. 

Durchsichtige Abdeckung drüber und hoffen, dass 50% was werden. 

Nach kurzer Zeit ist erkennbar, dass all die klitzekleinen Samen aufgehen und aus jedem Fitzelchen eine stattliche Tomatenpflanze werden möchte.  

Man pikiert und denkt, na, da gehen bestimmt ein paar ein. Neeee, Mutter Natur ist in Geberlaune und lässt jede einzelne kleine Pflanze fein wachsen. Man gießt und gibt sich Mühe, stellt die kleinen Herrschaften fein in die Sonne, was man halt so macht...

Es kommt die Zeit der Auspflanzung und die Zeit des Verschenkens an Bekannte, Nachbarn und die Familie. Prima, nun habe ich nur noch 42 (!!!!) Tomatenpflanzen..... 

10 kommen ins eigens hierfür errichtete Hochbeet, die anderen in Tröge, Töpfe und einfach wild irgendwo in die Beete.

Alle sind angewachsen, alle blühen und setzen Früchte an....

Wenn ich also diese Unmengen Gurken und Zucchini aufgegessen habe, werde ich wohl eine tomatenstarke Ernährungsform kreieren müssen....puh.....




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen